Fehler gefunden?

Herzlich willkommen auf der Onlineplattform der Acta Cusana

Die Acta Cusana. Quellen zur Lebensgeschichte des Nikolaus von Kues bieten alle Quellen zur Lebensgeschichte des Nikolaus von Kues in chronologischer Ordnung: schriftliche Äußerungen aller Art (Briefe, Verfügungen, Urkunden, Notizen) sowie an Cusanus gerichtete oder über ihn berichtende Äußerungen von Zeitgenossen. Damit wird eine biographische Dokumentation erreicht, die das in den Opera omnia dargebotene wissenschaftliche Werk um Quellen ergänzt, den Autor als herausragenden homo politicus seiner Zeit erweist und wesentliche Aspekte dieser Epoche erschließt. Je nach Bedeutung werden die einzelnen Dokumente im Volltext, in Gestalt umfangreicher Inhaltsangaben oder kurzer Hinweise vorgestellt. Die Ausgabe soll bis zum Jahr 2026 abgeschlossen sein. Weitere Informationen zur Edition finden Sie » hier.

» Nutzungshinweise zur Onlineplattform der Acta Cusana

Neuigkeiten

Coincidentia über Acta Cusana II, Lieferung 3

„Der Band bietet über die Biographie des Cusanus hinaus für eine Analyse von Alltags- und Lebenspraktiken, von Kultur und Zeitumständen des 15. Jahrhunderts eine Fülle von anregenden Details. Den Herausgebern gebührt Dank für ihre sorgfältige Editionsarbeit, und es ist ausgesprochen erfreulich, dass Faszikel der Acta Cusana nun wieder mit einer gewissen produktiven Regelmäßigkeit erscheinen. Der Cusanus-Forschung und überhaupt dem interdisziplinären Verständnis eines 15. Jahrhunderts ist damit sehr geholfen."
Harald Schwaetzer, Bernkastel-Kues in Coincidentia 8/1 – 2017

14.12.2017
Überarbeitung der Online-Register

Seit Kurzem stehen umfangreiche Register wie z.B. das Allgemeine Namen-, Zitat- und Sachregister  als HTML-Volltexte (inkl. Verlinkungen in die Quellenbibliothek) auf der Plattform bereit. Im Registerbereich finden Sie Zugang zu den Registern des Indice-Bandes (Band I Lieferung 4):

Sie können direkt auf der jeweiligen Registerseite recherchieren oder sich die PDFs der verschiedenen Register herunterladen.

05.12.2017
Vortrag aus den Acta Cusana

Thomas Woelki

„Gnediger herr, lasst mich nit auf die fleischpank geben!“ Der Einsatz von Briefen in der politischen Kultur: Unbekannte Briefe zur Gradner-Fehde 1455/1456

im Rahmen der Tagung „Der Mittelalterliche Brief Zwischen Norm und Praxis“, veranstaltet von Prof. Dr. Florian Hartmann vom 30.11. bis zum 02.12.2017 in Aachen.

» Tagungsprogramm zum Download (PDF)

27.11.2017
Studientag "Cusanus und die Päpste" in Bernkastel-Kues

Anlässlich der Ausstellung „Cusanus und die Päpste“ veranstaltet das Cusanus-Institut am 23. Juni 2017 einen Studientag im Cusanus-Geburtshaus der allen Interessierten offen steht.

Ausstellung und Studientag: Cusanus und die Päpste

Kaum eine deutschsprachige Persönlichkeit des 15. Jahrhunderts hat einen so großen Einfluss auf die Päpste und die römisch-katholische Kirche gehabt wie der in Kues an der Mosel geborene Nikolaus Cryffts, besser bekannt als Nikolaus Cusanus. Der 1401 geborene Theologe, Philosoph und Jurist wurde trotz seiner bürgerlichen Herkunft bis in den Rang des Kardinals erhoben. Sein Leben war einerseits geprägt von ständigen Reformbemühungen innerhalb der Kirche, andererseits von einer unverbrüchlichen Treue zum Papsttum. Eine enge Freundschaft verband ihn mit Papst Pius II., der nur wenige Tage nach Cusanus im Jahre 1464 verstarb.

In seinem Geburtshaus am Moselufer der Stadt Bernkastel-Kues gibt eine Dauerausstellung einen umfangreichen Einblick in das Leben und Werk dieses Universalgelehrten. Dabei werden seine Arbeiten als Naturwissenschaftler ebenso beleuchtet wie sein Wirken als Theologe und Philosoph. In der kleinen Sonderausstellung „Cusanus und die Päpste", die vom 23. Juni bis 15. Dezember 2017 von Montag bis Freitag, von 9:00 bis 12:00 Uhr im St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift in Bernkastel-Kues gezeigt wird, werden die vielfältigen Beziehungen des berühmten Kardinals von der Mosel zum Papsttum und zu dessen Vertretern nachgezeichnet. Sie entsteht in Kooperation mit dem Institut für Cusanus-Forschung an der  Theologischen Fakultät und der Universität Trier.

Das Cusanus-Geburtshaus zeigt 2017 neben der Dauerausstellung eine Fotoausstellung zu den Pintoricchio-Fresken in der Piccolomini-Bibliothek des Doms zu Siena. Die Fresken bilden Szenen aus dem Leben von Pius II. ab.

Alle Veranstaltungen in Bernkastel-Kues werden im Rahmen des kulturhistorischen Netzwerkes „Papstgeschichten im Südwesten“ angeboten, das anlässlich der Großausstellung „Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt“ der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim ins Leben gerufen wurde.

Veranstalter:

- Institut für Cusanus-Forschung an der Universität
und der Theologischen Fakultät Trier
Domfreihof 3
D-54290 Trier
Tel.: 0651/14551-0
Fax: 0651/14551-25
E-Mail: cusanus@uni-trier.de

- St. Nikolaus-Hospital/Cusanusstift
Cusanusstr. 2
D-54470 Bernkastel-Kues
Tel.: 06531-2260
Fax: 06531-94087
Internet: www.cusanus.de
E-Mail: info@cusanus.de 

- Geburtshaus des Nikolaus von Kues/Cusanus-Geburtshaus
Nikolausufer 49
D-54470 Bernkastel-Kues 
Tel. 06531 - 28 31
Internet: http://www.nikolaus-von-kues.de/geburtshaus/kontakt-geburtshaus/
E-Mail: geburtshaus@bernkastel-kues.de

15.06.2017
Entfällt: Trierer Cusanus Lecture 2017

Die für Montag, den 12. Juni 2017 um 18:00 Uhr in der DOM-Information in Trier geplante Cusanus-Lecture muss wegen Erkrankung des Referenten leider entfallen. Ein Ersatztermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.

06.06.2017

 


 

 In Zusammenarbeit mit:

Gefördert durch:
Felix Meiner Verlag          Humbold Universität Berlin          DFG